Diakonische Basisgemeinschaft in Hamburg
Arbeit für Frieden und Gerechtigkeit
Gastfreundschaft für Flüchtlinge
Leben in Gemeinschaft
Willkommen bei uns zu Haus

Wir sind eine christliche Lebensgemeinschaft im Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung. Gemeinsam leben wir mit geflüchteten Menschen und Migrant*innen in einem "Haus der Gastfreundschaft". Unsere Finanzierung beruht auf Spenden und Kollekten.

Unser Brot & Rosen-Rundbrief Nr. 103, Frühjahr 2022, ist online!

An Karfreitag, 15.4. beginnt der 22. Kreuzweg für die Rechte der Geflüchteten um 12:30 Uhr vor dem Hamburger Rathaus. Abschluss wird gegen 15 Uhr am Mahnmal St. Nikolai sein. Das diesjährige Motto ist: "Mich dürstet". Herzliche Einladung zum Mitgehen! Weitere Infos unter www.kreuzweg-flucht.de oder hier auf der Webseite unter Termine.

Der Krieg in der Ukraine entsetzt uns und ist ein furchtbares Verbrechen gegen die Menschen und die Menschenrechte! "Krieg soll nach Gottes Willen nicht sein!", diese klare Botschaft der 1. Vollversammlung des Weltkirchenrates in Amsterdam 1948 gilt auch heute.
Trotz all der wichtigen Einsichten in die Hintergründe des Grundkonflikts zwischen Russland und der NATO gibt es keinerlei Rechtfertigung für diesen Krieg! Wir sind in Solidartität mit den Menschen in der Ukraine, die unendliches Leid im Krieg erleben und mit den vielen Flüchtlingen - und zwar allen, auch den Studierenden und Arbeiter*innen aus sog. "Drittstaaten" wie Nigeria, Irak etc. wie auch Menschen, die aus Russland fliehen müssen wegen der dortigen Repression. Wir rufen zur freundlichen Aufnahme auf der Schutzsuchenden auf.
Und wir rufen den Soldaten an der Front zu: Desertiert! Verweigert es, Euch gegenseitig umzubringen!
Pro Asyl hat in Zusammenarbeit mit dem Verein Connection e.V. für Kriegdienstverweigerung zwei Berichte veröffentlicht zum Thema Kriegsdienstverweigerer aus Russland, Belarus und der Ukraine. Ihr findet sie hier: https://www.proasyl.de/news/schutz-und-asyl-bei-kriegsdienstverweigerung-und-desertion-in-zeiten-des-ukraine-krieges/
und hier: https://www.proasyl.de/hintergrund/kriegsdienstverweigerung-und-desertion-belarus-russische-foederation-und-ukraine.
Der Verein Connection (Internat. Arbeit für Kriegsdienstverweigrer und Deserteure) veröffentlicht zudem auf seiner Webseite praktische Hinweise für Deserteure bzw. zur KDV.
Zu einem weiteren Thema der Flucht aus der Ukraine hat Pro Asyl folgende Presseerklärung verschickt: "Solidarität jetzt – Internationale Studierende aus der Ukraine brauchen Perspektive auf Fortsetzung ihres Studiums in Deutschland". Denn es geschieht selbst im Kontext der großen Solidarität mit den Flüchtlingen aus der Ukraine, dass wieder Unterschiede gemacht werden zwischen "guten" und "schlechten" Flüchtlingen!

Die Kirchliche Flüchtlingsarbeit in Hamburg stellt auf Ihrer Internetseite aktuelle Infos für die Beratung und Aufnahme von Flüchtlingen bereit.

Klimaschutz ist kein Verbrechen!
Am 14.3. fand ein Prozess gegen drei Aktivist*innen des Netzwerks „lebenslaute. klassische musik – politische aktion“ (lebenslaute.net), Träger des Aachener Friedenspreises 2014, vor dem Amtsgericht Mönchengladbach-Rheydt, statt. Wir berichteten hier über die Aktion der "Lebenslaute" gegen den Klimakiller Braunkohletagebau im Sommer 2021.
Und das erfreuliche: Sie wurden freigesprochen. Hier gibt es weitere Infos zu diesem ermutigenden Urteil. Das zentrale Argument des Richters war: Wer so tief wie RWE ins Eigentum anderer eingreife, müsse im Zuge einer Grundrechtsabwägung den zeitlich begrenzten Hausfriedensbruch der Aktion von Lebenslaute hinnehmen.

Und es gibt auch für uns Anlass zur Freude: Es gibt zwei neue Filme über unsere Hausgemeinschaft Brot & Rosen und unser Engagement mit und für Geflüchtete und Migrant*innen sowie zum Kreuzweg für die Rechte von Geflüchteten 2021.Wir sind interessiert an Euren und Ihren Rückmeldungen!
Am 5. April werden wir darum einen "Offenen Abend" haben, den wir nochmals im Videoformat durchführen, da wir es Menschen aus nah und fern ermöglichen wollen, unser Haus zu besuchen, ohne nach Hamburg reisen zu müssen.
Wir werden gemeinsam diese Filme zu unserem Haus anschauen und darüber ins Gespräch kommen. Der Abend könnte mit einem satirisch-musikalischen Überraschungsbeitrag enden...
Bitte anmelden, damit wir einen Videolink zuschicken können.

Alle (weiteren) Veranstaltungen bei Brot & Rosen stehen in der Rubrik Termine.

Zur Jahreslosung „Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen." (Johannes 6, 37), wurde Dietrich Gerstner für die Sendung "Moment mal" im NDR2-Radioprogramm am 9.1.22 von der Journalistin Julia Heyde de López interviewt: Der Podcast zum Bibelwort  kann noch eine Zeitlang angehört und hier gelesen werden.
Am 15.1. folgte bei NDR 90,3 in der Sendung Kirchenleute heute noch ein Gespräch mit Dietrich Gerstner zur Jahreslosung, dieses Mal mit etwas anderen Akzenten.

Schutzkonzept sexualisierte Grenzüberschreitungen für das „Haus der Gastfreundschaft“

Das vorrangige Ziel eines Schutzkonzeptes ist es, dass es nicht zu Situationen sexualisierter Grenzüberschreitung kommt (Prävention). Die Grundaussage lautet: „Nein heißt Nein!“
Dann aber gehört dazu, sich mit Maßnahmen für den „Fall des Falles“ zu beschäftigen (Intervention).
Und als Voraussetzung braucht es die Bereitschaft anzuerkennen, dass all dies überhaupt passieren kann, wozu u.a. eine Risiko- und Schutzanalyse hilfreich ist.
Der Prozess der Erarbeitung unseres Konzeptes ist nun abgeschlossen und wir veröffentlichen es hier auf unserer Internetseite.
Aber was wäre das beste Konzept ohne Umsetzung? Fragt uns also gelegentlich gerne mal nach unseren Erfahrungen.

Und: Brot & Rosen gibt es seit 25 Jahren und das haben wir gefeiert!

Aus Anlass unseres Jubiläums sendete der NDR am 8.10.2021 um 19:30 Uhr einen kurzen des Journalisten Hauke Lorenz als Beitrag im Hamburg Journal, über den wir uns sehr freuen!

Dazu ein paar Eindrücke von unseren Festen "25 Jahre Brot & Rosen":
Unser Gartenfest am Samstag, 21. August, war eine große Freude für uns alle in der Gemeinschaft. Bei bestem Wetter besuchten uns ca. 90 liebe Menschen. Hier ein paar fotografische Impressionen vom Fest.
Am Samstag, 2. Oktober feierten wir mit einem Festempfang mit geistlichem Impuls und irdischer Speise in der Martin Luther King-Kirche in Hamburg-Steilshoop weiter Dieses Ereignis ließen wir aufzeichnen, so dass alle, die nicht dabei sein konnten, es hier anschauen können. Es lohnt sich, nicht zuletzt wegen der Grußworte von Susanne Kröger für die lokale Ev.-Luth. Kirchengemeinde, Frits ter Kuile vom Jeannette Noel Huis in Amsterdam für die Catholic Worker Bewegung (https://www.catholicworker.org/) und Antje Heider-Rottwilm für das ökumenische friedenskirchliche Netzwerk "Church and Peace" (https://www.church-and-peace.org/). 

Und was können wir sonst noch tun?
U.a. getragen von dem Aktionsnetzwerk #LeaveNoOneBehind wurde angesichts der massiven Krise in Afghanistan und der Gefahr, dass viele der für die Bundeswehr und andere deutsche Regierungsorganisationen sowie NGOs tätigen Ortskräfte Not und Tod überlassen werden, die Online-Plattform https://www.kabulluftbruecke.de/ ins Leben gerufen. Die Evakuierungen sind bei weitem nicht abgeschlossen und viele Menschen müssen weiter in Angst und Gefahr in Afghanistan oder den Nachbarländern ausharren, da die Bundesregierung es versäumt hat, ihnen rechtzeitig zu Sicherheit zu verhelfen. Mehr Infos auf der Webseite Kabulluftbrücke.

Wir sind Teil der weltweiten christlich-anarchistischen Catholic Worker-Bewegung. Über das Jeanette Noel-Huis, unsere Schwestergemeinschaft in Amsterdam, wurde kürzlich ein Radiobeitrag unter dem Titel "Katholischer Anarchismus" veröffentlicht, der als Podcast abrufbar ist. Vieles was darin erzählt wird, trifft auch auf unser Haus und unser Lebenskonzept zu. Gerne mal reinhören!

Weitere Filme über Brot & Rosen:

  • Der Film von Eve Rennebarth ist zwar schon von 2005, erzählt aber im Grunde immer noch gültig, was Konzept und Praxis in unserem "Haus der Gastfreundschaft" ist. Einen kurzen Eindruck dazu liefert dieser "Trailer".
  • Für ein Seminar zu Kontemplation und Aktion am Christian Jensen-Kolleg in Breklum, Nordfriesland, das aufgrund der Corona-Krise nicht stattfinden konnte, wurde Dietrich Gerstner von Jutta Jessen-Thießen am 23.3.20 zum Leben bei Brot & Rosen befragt. Hier ist das Interview als Kurzfilm zu finden.
  • 2014 wurde der Film "Angekommen" veröffentlicht: Drei Geschichten von Menschen aus Togo, Syrien und Afghanistan, die nach vielem Hin und Her ein Bleiberecht erhielten. Dazu Interviews mit Haupt- und Ehrenamtlichen in der Kirchenasyl-Arbeit. Bei den Interviews gibt es auch einen Einblick in unsere Lebensgemeinschaft Brot & Rosen! Ein Film von Juan Carlos Martínez, Juliane Dieg und Fanny Dethloff, der auf der Internetseite der BAG Asyl in der Kirche zu sehen ist.


Frieden Stiften - Jeden Tag! 366 Gedanken und Anstöße

Das ideale Geschenk für jederzeit: Frieden Stiften – jeden Tag. Wir freuen uns, wenn Sie oder Ihr es bei uns gegen eine Spende bestellt. Bestellungen gerne direkt mit der E-Mail-Adresse frieden.stiften@brot-und-rosen.de.
Bitte die Stückzahl angeben, die eigene Postadresse und den Vermerk „Spende Frieden Stiften“.

Neues aus der Gemeinschaft

von Dietrich Gerstner / Frühjahr 2022

Dieser Artikel erschien in ähnlicher Form in der Frühjahrsausgabe der regionalen Kirchenzeitung für Hamburg-Bramfeld und Steilshoop der evangelischen Kirchengemeinden unserer Nachbarschaft. ...

[mehr]


Mittragen

Unsere Gastfreundschaft für obdachlose Flücht­linge wird erst mög­lich durch Spenden und ehren­amtliche Mitarbeit
weiter...

Mitfeiern

Hausgottesdienste, Offene Abende und immer wieder mal ein Fest: Herzlich will­kommen bei uns im Haus der Gast­freund­schaft
weiter...

Mitbekommen

Möchten Sie regel­mäßig von uns hören und mit­bekommen, was pas­siert? Abonnieren Sie am besten unseren kosten­losen Rundbrief
weiter...

Mitleben

Immer wieder fragen uns interessierte Menschen, ob und wann sie uns be­suchen kommen können. Wir freuen uns sehr über dieses Inter­esse.
weiter...